Mehrzweckraum.jpg

( Picture 1/4 ) Next >

Architekt Abendroth - 00_Schulen
Bauen für Geborgenheit

Das Würzburger Modell macht Schule

Bauen für Geborgenheit

"Das Würzburger Modell versucht uns wieder die Augen zu öffnen für den Zusammenhang von Inhalt und Form, auch in der Schule zur Erziehungshilfe. Hierbei wird uns gezeigt, wie gestaltete Räume pädagogische Ziele unterstützen können und dass ein Unterrichtsraum zum Wohlfühlen auch die Lehrerin/den Lehrer entlasten kann. Die Gliederung des Klassenraumes soll helfen, die Unsicherheiten, Abneigungen und Ängste der Kinder gegen die Schule aufzufangen. Die Räume werden so strukturiert, dass die legitimen Grundbedürfnisse der Kinder nach Grundversorgung, Sicherheit, Geborgenheit, Rückzug, klarer Struktur und Zuordnung optimal erfüllt werden können. Dadurch wird auch dem Entstehen von Aggressionen und Konflikten entgegengewirkt. Dies ermöglicht vielen Kindern erst, die Voraussetzungen zum Erlernen der Kulturtechniken zu erwerben. Lehrkräften geben sie die verstärkte Möglichkeit, nach alternativen Unterrichts- und Lernformen zu arbeiten." (aus dem Artikel "Räumliche Bedingungen für die Arbeit in der Schule zur Erziehungshilfe" von Dipl.Päd. Dittmar Geuthner, Gesamtleiter Evangelische Jugendheimstätte Puckenhof, BRD)

Mehrstufenklasse

Es bedarf einer pädagogisch orientierten Inneneinrichtung, die nicht nach den Gesichtspunkten der Möbelindustrie für Serienfertigung, sondern nach den spezifischen Bedürfnissen von Kindern einer Mehrstufenklasse entwickelt wurde, die den LehrerInnen die notwendigen Rahmenbedingungen (Struktur, Ruhe, Klarheit, Geborgenheit,...) zur Verfügung stellt und den Kindern im Bezugsumfeld Schulklasse ein sicheres und geborgenes Bewegen im Lernumfeld bietet.

Partnerarchitekt: Dipl.Ing. Roland Bayer, Altdorf

Astrid Lindgren Schule: www.vs-sonnenuhrgasse.com

 

Building for security and comfort

The Würzburger model makes schools

Building for security and comfort

"The Würzburger model tries to once again, and this time in the context of school and educational assistance, open our eyes to the connection between form and content. Here we are shown how smartly designed spaces can facilitate pedagogic goals and also how a classroom can contribute to the teacher's well being and performance. The organization of a classroom must help children overcome their uncertainties, antipathies and fears regarding school. Spaces are structured in such a way as to optimally fulfill the children's legitimate basic demands for primary care, confidence, security, comfort, calm and clear structure and order. Thus, conflicts and aggressive behaviors are also prevented. This allows children to acquire the prerequisites of learning cultural techniques. Teachers on the other hand are given the possibility to explore alternative teaching and learning methods."(from the article “spatial requirements for working with children in need of educational assistance” by Dip.Päd. Dittmar Geuthner, head of the Evangelic junior care facilities, Puckenhof, BRD)

Multistage classes

An educationally oriented interior design is needed, which is developed, not following the mass production point of view of the furniture industry ,but in accordance to the particular needs of the students of a multistage class, so as to provide teachers with the necessary spatial qualities (structure, tranquility, clarity, security and comfort,...) and to offer children a safe and cozy learning environment.

Partner architect: D.I. Ronald Bayer, Altdorf