Wirtschafts-Innovations-Stammtisch


Am 10. Juni fand der Wirtschafts-Innovations-Stammtisch im Mautwirtshaus zu Mödling statt. Thomas Abendroth wurde als Experte in Sachen Innovative Gebäude eingeladen. Sein Vortrag mit dem Titel: 'Ist das Passivhaus noch innovativ oder schon standard' und 'wie werden wir 2020 unsere energieeffizienten Gebäude gemäß EU-Gebäuderichtlinie bauen?' fand unter den Anwesenden Beachtung.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Klaus Percig (Gemeinderat und Wirtschaftsbundobmann in Mödling), Architekt Thomas Abendroth (Innovative Gebäude) und Klaus Kiessler (solar4you)

Das Passivhaus hat nach wie vor seine Berechtigung, allerdings wandelt sich die Nachfrage in Richtung energieproduzierende Gebäude, nachhaltige Infrasturktur (Anbindung an öffentlichen Verkehr, Raumplanung) und ökologische Materialien. Weitere Aspekte sind die Lebenszyklusbetrachtungen von Innovativen Gebäuden bis hin zum Abriss, bzw. Wiederverwendbarkeit von Materialien.

Die Plattform „Innovative Gebäude“ setzt sich an die Spitze der aktuellen Entwicklungen, als Mindestkriterien für Innovative Gebäude gelten die höchsten Level der Zerifizierungsinstrumente (ÖGNB, klima:aktiv, Breeam, Leeds, PHI) sowie die klima:aktiv Musskriterien. Das gelebte Innovative Gebäude Netzwerk ist von großer Bedeutung. Nicht nur Planerinnen und Planer sondern auch produzierende und ausführende Unternehmen streben die Erfüllung des sechs Säulenmodells der Innovativen Gebäude an. (Umwelt, Effizienz, Architektur, Gesundheit/Komfort, Technik und Energie). Mehr Informationen zum innovativen Bauen finden Sie auch unter www.innovativegebaeude.at.