rhino_ansicht_1.jpg

( Picture 1/8 ) Next >

Architekt Abendroth - 2005_Unterwaltersdorf
Wohnen

Passivhaus Wohnanlage in Ebreichsdorf / Unterwaltersdorf

Wohnen im Passivhaus an der Fischa

Durch den dreigeschoßigen Wohnbau in Kombination mit den Reihen- bzw. Winkelhäusern soll ein ausgewogenes Verhältnis zwischen eher städtischem Wohnbau Ambiente und Reihenwohnhaus Atmosphäre geschaffen werden. Die Lärmimmisson auf die Wohnsiedlung, die vom benachbarten Gewerbegebiet ausgeht, wird durch die Stellung des dreigeschoßigen Wohnbaus unterbunden. Transparente Lärmschutzwände zwischen den drei Gebäudeabschnitten ergänzen das Lärmschutzkonzept.

Die Fischa als Naturerholungsraum für das Wohnprojekt bekommt einen hohen Stellenwert. Sie wird durch Erschließungs- und Spazierwege, sowie durch direkte Anbindung an die Außenräume der Siedlung angebunden.

Die Platzabfolgen im Planungsgebiet sollen zentrumsbildend und identitätsstiftend wirken. Ein den Wohnbau schlangenförmig begleitender Baukörper schafft spannende Platz- und Gassensituationen und vermittelt zwischen der Bauhöhe des dreigeschoßigen Wohnbaus und den Reihenhauszeilen.

Der schlangenförmige Baukörper, der als Rückgrat und Bindeglied der Anlage die Reihenhauszeilen an den zentralen Platz und den Wohnbauschild heranführt, ist als flexibles Wohn-, Geschäfts- und Bürobauwerk konzipiert. Es besteht die Möglichkeit Wohnen und Arbeiten, bzw. Wohnen und Nahversorgung zusammenzuziehen und dadurch Verkehr zu vermeiden und die Lebensqualität in der Wohnanlage zu erhöhen.

Die verdichtete Bauweise schafft optimale Voraussetzungen für die Realisierung einer Passivhaus Wohnanlage. Die Reihenhaus Zeilen sind solar orientiert, der Wohnbau ist durch die Ost West Ausrichtung optimal belichtet und erreicht die Passivhaus Qualität durch seine Kompaktheit ebenfalls.

Die damit verbundenen niedrigen Bau- und Heizkosten machen das Projekt auch für junge Familien attraktiv und hinsichtlich der steigenden Energiepreise extrem zukunftsfähig. Ein Blockheizkraftwerk auf dem Areal im Süden der Zufahrt zum Bebauungsgebiet sorgt für die Abdeckung der Spitzenheizlasten, bzw. für die nutzerabhängigen, vom Betreiber nicht steuerbaren Energieverbräuche in der Anlage.

Autofreies Wohnen, Verkehrsvermeidung durch das Angebot Wohnen und Arbeiten im Wohnprojekt, Energieeinsparung durch Passivhaus Qualität und Erschließung des Erlebnisbereiches Naturraum Fischa transportieren den ökologischen Ansatz des Projektes. Als klima:aktiv Wohnsiedlung wird besonderer Wert auf den Einsatz ökologischer Materialien und PVC Freiheit gelegt. Gründächer auf den Reihenhauszeilen und der Wohn/Geschäftsschlange ergänzen das Konzept.

Partnerarchitekt: D.I. Hubert Hartl

Mitarbeit: D.I. Martin Gotsmy

Landschaftsplaner: EGKK, D.I. Martin Enzinger, D.I. Clemens Kolar, D.I. Joachim Kräftner

Bauträger: Medilikke, Ing. Klausjürgen Kiessler

Residential

Passivehouse residential complex in Ebreichsdorf, Unterwaltersdorf

Living in passivehouses in Fischa

Three-storey houses, in combination with row houses and L shaped houses, help achieve a balance between the somewhat urban residential atmosphere and the rowhouse ambience. The noise coming from the neighboring residential areas, is blocked by the three-storey buildings. Transparent noise protecting walls between the three building parts complete the noise-protection concept.

Different sections of the complex, must have their individual identities and centralities. The snake like construction, forms interesting square/street situations and mediates the difference between the height of the three storey dwellings and the row houses.

The compact construction provides optimum conditions for the realization of a passivehouse standard complex. The rowhouse lines are oriented according to the sun. Due to their east-west alignment, the dwellings receive optimum natural lighting and reach a passive house quality through their compactness.

A cost efficient construction and low energy consumption, renders the project particularly attractive for young families and regading the ever rising energy prices, very sustinable. A combined heat and power (CHP) system in south of the entrance alley helps cover the peak heating demands and provide userdependant, non taxable energy in the complex.

Car-free living, avoiding traffic through a mix of living and working spaces in the complex, energy saving by providing passivehouse standards and development of the experimental natural area of Fischa, convey the ecological approach of the project.

As a climate-active housing development, the project has taken severe measures regarding ecological material substitutes and PVC free construction. Green roofs on top of the rowhouse lines and the snake shaped residential/commercial buidling are also conceived according to the same concept.

Partner Architect: D.I. Hubert Hartl

With collaboration of: D.I. Martin Gotsmy

Landscape Architects: EGKK, D.I. Martin Enzinger, D.I. Clemens Kolar, D.I. Joachim Kräftner

Developers: Medilikke, Ing. Klausjürgen Kiessler