passivhaus-eichgraben-7.jpg

< Previous ( Picture 2/6 ) Next >

Architekt Abendroth - 2008_Passivhaus-Eichgraben
Wohnen

Grundrisse (JPG)

Passivhaus Eichgraben / NÖ

Die leichte Hangneigung des nach Süden orientierten Grundstückes wurde mit einer Split Level Lösung bewältigt. Das schafft im Alltag kurze Anbindung der insgesamt vier Ebenen durch eine zentrale Stiegenanlage. Die Verkehrsflächen sind großzügig dimensioniert und haben dadurch Wohnraumcharakter. Sichtachsen verstärken die Großzügigkeit des Grundrisses. Die Lichtführung über Oberlichter lässt Sonnenlicht tief in das Gebäude eindringen.

Die nach Norden gerichtete fensterlose Strassenfassade wirkt durch ihre Gliederung lebendig, das Haus öffnet sich nach Süden hin. Durch die eingeschnittene Loggia wird Sonnen- und Wetterschutz gewährleistet. Der Elternbereich im Obergeschoß mit der dazugehörigen Dachterrasse bietet Rückzug und schafft Intimität.

Bei der Materialwahl werden die klima:aktiv Kriterien berücksichtigt. Die energetische Optimierung der Gebäudehülle und die Haustechnik orientiert sich am Passivhaus Standard. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung in Kombination mit einer Wärmepumpe und Sonnenkollektoren sind als haustechnisches Konzept vorgesehen.

Mitarbeit: Mag. Herwig Mayer, D.I. Andreas Hradil, D.I. Andreas Amann

Haustechnik, Bauphysik: Dipl.Ing.HTL Johannes Stockinger

Statik: D.I.Margarete Salzer

Gartengestaltung: Grünhoch3, D.I. Ulrike Seher, D.I. Herwig Bindar

Residential

Passive house Eichgraben

The gentle slope of the southwards oriented land is overcome with a split level solution. A central staircase provides a tight connection between the altogether four levels.The circulation areas have generous roomlike proportions. View axes strengthen the feeling of openness in the floor plan.

Skylights bring sunlight deep into the building.

The north oriented, windowless street facade is animated by its varied structure. The house opens itself towards south.The cut-out loggia guarantees proection against sunlight and bad weather. The parents' section on the upper floor with its own dedicated roof terrace commands retreat and offers intimacy.

The climate-active criteria have been considered in the selection of materials. The energy consumption optimization of the building envelope and the technical facilities follows passive house standards. A controlled air-conditioning system in combination with a heat pump and solar collectors form the technical concept of the building.

With collaboration of: Mad. Herwig Mayer, D.I. Andreas Hradil, D.I. Andreas Amann

Building Services, building physics: D.I. HTL Johannes Stockinger

Statics: D.I. Margarete Salzer

Garden design: Grünhoch3, D.I. Ulrike Seher, D.I. Herwig Bindar