neufelder-see_002.jpg

< Previous ( Picture 2/4 ) Next >

Architekt Abendroth - 2004_Neufeldersee
Wohnen

Grundrisse | Schnitt

Feriendomizil mit Seeblick

Maximale Ausnutzung der Möglichkeiten eines schmalen Feriengrundstückes

Im sonnenverwöhnten milden Klima, nahe der Grenze zu Ungarn, liegt Neufeld in der pannonischen Tiefebene des österreichischen Burgenlandes.

Von Graf von Nádasdy im Jahre 1648 gegründet, begann die Industrialisierung in Neufeld Anfang des 19. Jahrhunderts als man auf ein Lignitkohlenlager stieß. Der Bahnanschluss machte eine chemische Fabrik und die große Jutefabrik möglich. Als im Jahre 1932 das Braunkohlebergwerk endgültig geschlossen wurde, entstand aus dem unter Wasser gesetzten Tagwerk der heutige Neufelder See.

Auf einem Pachtgrundstück der Fürstlich Esterházy'schen Domänenverwaltung unterhält eine Familie aus Wiener Neustadt ihr Feriendomizil. Der bestehende Ferienbungalow war zu klein geworden und ein Neubau wurde beschlossen. Der Baubeginn war mit Herbst 2003 vorgegeben, die Planung Anfang 2003 beauftragt.

Das kleine Fahnengrundstück mit nur 8 Metern Breite durfte zu 30% bebaut werden. Ein enorm komprimierter Grundriss in geschlossener Bebauung mit 115m2 Wohnnutzfläche machte die Unterbringung des geforderten Raumprogrammes möglich.

Den See erblickt man bereits durch das Gebäude hindurch, wenn man den Innenhof, der zwischen Straße und Haus gelegen ist, betritt. Er dient als erweiterter Wohnraum, intime uneinsehbare Freifläche und Puffer zur Öffentlichkeit. Im Inneren des Ferienhauses sorgt ein Luftraum im Stiegenhausbereich trotz der kompakten Raumsituation für Großzügigkeit. Das Gebäude ist mit einem Kaminofen im Wohnbereich ausgestattet, der die Nutzung in der Übergangszeit und für Saunabäder im Winter ermöglicht.

Das Gebäude ist Ost-West orientiert. Die Ausführung des Gebäudes als Massivbau vermeidet sommerliche Überhitzung. Im Obergeschoß bietet die Terrasse den Schlafräumen einen freien Blick auf den Neufelder See. Der Garten auf der dem See zugewandten Seite bietet eine Terrasse mit Aussicht auf den See und einen gedeckten Freisitz beim Haus. Stufenabwärts gelangt man zum Wasser mit Badesteg, Geräteschuppen und Bootsanlegeplatz.

Durch die zentrale Positionierung des Gebäudes auf dem Grundstück ergeben sich mehrere unterschiedlich nutzbare Außenräume, die dem Anspruch als Familienferienwohnsitz entsprechen. Rechtzeitig zur Eröffnung der Neufelder Badesaison am 1. Mai 2004 wurde das Ferienhaus von der fünfköpfigen Familie bezogen.

Mitarbeit: D.I. Hermann Schratz

Fotos: Rainer Zottele

Residential

Vacation home with lake view

Maximum use of the potentials of a narrow vacation land

The small flag pole lot with a mere width of 8 meters was allowed to be built upon by up to 30%. A very compact border to border floor plan with 115 m2 useful floor area made the realization of the desired spatial program possible.

Walking around the courtyard between the house and the street, one can catch a glimpse of the lake through the house.The courtyard performs as an extension to the livingroom; an intimate, protected open space and a bufferzone against the public space.Inside the house, despite the inavoidable compactness of the building, a double height room has been designed by the staircase for a more open impression. A fire place in the living room, provides the entire heating demand of the house and the saunas in winter.

The building has an east-west orientation. A massive construction helps avoid overheating during summer. The terraces of the upperfloor bedrooms offer an uninterrupted open view towards the Neufelder lake. The garden on the lake side of the buildings, is also provided with a terrace open towards the lake and also a roofed outdoor sitting area by the house. A staircase leads to the lake, bathing platform, storage room and boat-house.

The positioning of the house in the middle of the land led to the creation of a variety of useful outdoor spaces which corespond well to the idea of a family vacation house. With the opening of the bathing season on 1st of May 2004, the house was inhabited by the five members of the family.

With collaboration of: D.I. Herman Schratz

Photos: Rainer Zottele