1608_web.jpg

< Previous ( Picture 3/11 ) Next >

Architekt Abendroth - 2012_Edelstal
Wohnen

Grundrisse

Ansichten

Energieeffizienter Landsitz bei Bratislava - klima:aktiv GOLD (903/1000 Punkte)

Wohnqualität wie bei den alten Römern

Edelstal, als nördlichster Ort des Burgenlandes, liegt eingebettet in den Ausläufern der Kleinen Karpaten. Die räumliche Nähe zu Bratislava macht diesen Bauplatz für das Einfamilienhaus eines slowakischen Bauherren interessant. Die erhabene Lage am Ortsrand bietet einen Blick über die Dächer von Edelstal und den Hainburger Wald bis nach Bratislava. Die nahe gelegene historische Kellergasse zeugt von der Weinbaukultur vor Ort. 1884 wurden hier Reste einer römischen Villa gefunden, diese geben der Römerquelle ihren Namen, das Heilwasser, das bereits seit vielen Jahrtausenden südlich von Edelstal aus der Erde sprudelt. Das Wohnhaus in Nordosthanglage wird über eine filigran wirkende, kastenförmige Stahlbrücke erschlossen. Durch die Split-Level Bauweise eröffnet sich vom Eingang aus ein zusammenhängendes Raumkontinuum, welches den Blick vom Eingang aus durch das Esszimmer, den tiefer liegenden Wohnraum, bis hinunter durch den Wellnessbereich in den Garten mäandrieren lässt. Die große Südwestverglasung, mit dem weit in das Flachdach hineingezogenen Oberlicht, lässt das Sonnenlicht bis tief ins nordseitig belichtete Untergeschoß eindringen. Das Gebäude weist Passivhausqualität auf, die dafür erforderliche Energiekennzahl wurde aber, aufgrund der ungünstigen Himmelsausrichtung, nicht erreicht. Kernstück der Haustechnik ist eine Kompaktwohnraumlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Als Zusatzheizung fungiert eine Sole/Wasser Wärmepumpe, die mittels Tornadosonden die Erdwärme zur Verfügung stellt. Für die gemütlichen Stunden gibt es im Wohnzimmer einen Scheitholzofen, der zusätzlich zum Heizsystem energiesparend wirkt. Das äußere Erscheinungsbild dieses Landhauses ist vom Wechsel von Holzverkleidung und Putzflächen geprägt. Damit knüpft es an die Materialität des historischen Ortsrandes, in dessen Sichtweite sich das Gebäude befindet, an. Die Außenanlagen nehmen Bezug auf den landwirtschaftlichen Charakter der Umgebung. Die vorgesehene Bepflanzung soll aus Weinrieden im Wechsel mit Obstbäumen, sowie aus heimischen Gehölzern bestehen. Nur das zarte automatische Schiebetor verrät den Autoabstellplatz, dessen Erscheinung ansonsten im Schotterrasen verschwindet. In einer späteren Ausbaustufe ist im nordöstlichen Garten ein Naturpool mit einem Sauna-Nebengebäude geplant.

Projektleitung: D.I. Michael Klauser

Haustechnik, Bauphysik: D.I.HTL Johannes Stockinger

Statik: D.I.Dr. Klaus Petraschka, KPPK

Landschaftsarchitektur: D.I. Ulrike Seher, gruenhoch3

Fotos: Andreas Buchberger

klima:aktiv

Residential

Plans

View

Energy Efficient Country Estate near Bratislava - klima:aktiv GOLD (903/1000 Points)

Quality living reminiscent of ancient Rome

Edelstal, at the northeastern tip of Burgenland, is nestled in the foothills of the Little Carpathians. The short distance to Bratislava makes this an interesting location for a detached house by a Slovak client. The elevated site at the edge outskirts of town offers a view over the rooftops of Edelstal and the Hainburger Forest all the way to Bratislava. The nearby wine cellars attest to the local viniculture. In 1884 the remains of a Roman villa was discovered here, which in turn has lent its name to the “Römerquelle” (Roman Spring), the pure, natural water which has streamed forth from a spring just south of Edelstal for thousands of years. The house, situated on a northeast-facing slope, is connected with a delicate, box-shaped steel bridge. The split-level construction opens up from the reception area into an interconnected room layout, which allows your gaze to meander through the dining room, over the lowered living area, all the way through to the wellness area in the garden. The large southwest-facing glass wall has a deep-set skylight, which brings natural light deep into the ground floor. The building has all the qualities of a passive house, but falls just short of the required energy standards due to the unfavourable orientation. A core part of the home automation setup is the ventilation system, designed for compact living spaces, with heat recovery. A brine/water heating pump, with tornado rods, acts as an additional geothermal heating source. For an extra level of coziness, there is a wood-burning stove, which works in conjunction with the energy-saving heating system. The outward appearance of the house is dominated by the interplay between wood paneling and rendered surfaces. This choice connects it to the historical material traditions of the region, in which the building stands. The outdoor spaces blend with the agricultural character of the surroundings. The intended planting will feature vines mixed with fruit trees and native plants. Only the discreet automatic sliding door gives away the car garage, which would otherwise be completely absorbed in to the pebble-clad terrace. The next building phase will include a natural pool on the northeastern side of the garden with an additional sauna building. Project Leader: D.I. Michael Klauser Building services, building physics: D.I.HTL Johannes Stockinger Statics: D.I.Dr. Klaus Petraschka, KPPK Landscaping: D.I. Ulrike Seher, gruenhoch3 Photos: Andreas Buchberger